Informationen zum Heizwerk

Liezen ist eine bekannte Bergbau- und Industriestadt und heute das politische Zentrum des größten österreichischen Bezirks im steirischen Ennstal mit rund 8.200 Einwohnern. Nachhaltigkeit wird auch hier großgeschrieben. Rund 75 Abnehmer werden durch die Naturwärme Liezen mit Wärme aus dem regional bezogenen Rohstoff Holz beliefert. Damit wird im steirischen Ennstal eine nachhaltige, preisstabile und ökologische Energieversorgung gesichert.

Durch die Einbindung von ortsansässigen Unternehmen wird eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung erreicht. Die Naturwärme Liezen und die Maschinenfabrik Liezen und Gießerei Ges.m.b.H. („MFL“) haben durch eine Kooperation eine zusätzliche Win-Win-Situation für die Region geschaffen. Die MFL bezieht in den Wintermonaten Wärme und liefert für den Sommerbetrieb der Naturwärme Liezen die Abwärme aus der Gießerei. Somit kann der Biomassekessel der Naturwärme Liezen im Sommer außer Betrieb genommen werden und die Versorgung weiterhin störungsfrei erfolgen.

Die Naturwärme Liezen leistet einen erheblichen Beitrag zur langfristigen Energiebilanz durch eine CO2 -Einsparung von rund 100.000 t CO2 in einem Zeitraum von 25 Jahren. Das ist Vorsorgen für die Zukunft.

Ort

Liezen / Steiermark

Kesselleistung

8 MW

Jährlich produzierte Wärme aus regionalem Waldhackgut

ca. 20.000 MWh

Bauzeit

Juni bis November 2015

Trassenlänge

ca. 8.900 Trassenmeter

Bruttovolumen Brennstofflager

ca. 4.700 m³

Beginn der Wärmelieferung

01.12.2015

Anzahl der Wärmekunden

rund 75 Kunden

Beitrag zum Umweltschutz

Jährliche Einsparung von rund 4.000 t CO2 – dies entspricht einem jährlichen CO2 -Ausstoß von rund 1.700 Einfamilienhäusern

Kurzbeschreibung – Technische Ausführung

Das Heizwerk verfügt über insgesamt 8 MW Biomassekesselleistung (2 Biomassekessel mit je 4 MW Leistung). Die Wärmebereitstellung wird mittels Vorschubrostfeuerungsanlagen inklusive Rauchgasrezirkulation und automatischer Druckluftabreinigung durchgeführt.

Die Beschickung wird mittels zwei hydraulischen Schubböden und Querförderern für maximale Versorgungssicherheit durchgeführt. Die Entaschung erfolgt über den Ascheabwurfschacht in den Trog-Ketten-Förderer und weiter in den Aschecontainer.

Die Rauchgasreinigung wird in der ersten Stufe mittels Multizyklon und in einer zweiten Stufe mittels Elektrofilter durchgeführt, um eine maximale Reinigung des Rauchgases sicherzustellen. Um eine maximale Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, steht eine Ausfallsreserve mit einer Leistung von 4 MW zur Verfügung. Alle relevanten Heizdaten der Kunden sind mittels Visualisierung dargestellt. Über Fernwartung kann auf Kessel-, Netz- und Kundenregelung zugegriffen werden.